Rechner

Online Rechner, wie zum Beispiel Barfrechner für die allgemeine Zusammenstellung der Barf Mahlzeiten, als auch Fettrechner oder ein Seealgenmehlrecher erleichtern nicht nur Anfängern die Planung der Mahlzeiten für ihren Hund. Auch als alter Hase beim Thema Barf kann solch ein Barfrechner dir dabei helfen, die Futterration deines Hundes zu überprüfen.

Taschenrechner, Mensch

Ein Fettrechner vereinfacht die Berechnung der notwendigen zusätzlichen Fettmenge. Ebenso hilft er dir dabei, schnell und ohne lange manuelle Rechnerei die Menge der zu mischenden mageren und fetten Fleischanteile herauszufinden.

Barfrechner – Schnelle Erstellung eines Grundgerüstes

Auch wenn die Zusammenstellung von Barf für Hunde am Anfang extrem kompliziert und schwer verständlich klingt, beruht die Zusammenstellung des Futter grob auf einer festen Aufteilung der einzelnen Futterkomponenten.

Die prozentualen Anteile der einzelnen Futterkomponenten wie Muskelfleisch, Innereien, Knochen, Pansen und Gemüse habe ich unter anderem in diesem Artikel beschrieben.

Um dir die Werte nicht alle manuell ausrechnen zu müssen und schnell einen groben Barf Plan zu erstellen, ist der Barfrechner eine große Hilfe. Darüber hinaus kannst du mit dem Rechner schnell Anpassungen ausrechnen, wenn dein Hund beispielsweise etwas mehr oder weniger Futter benötigt. Auch kannst du zwischendurch immer wieder prüfen, ob du die richtigen Mengen fütterst.

Um den Barfrechner zu nutzen, gibst du einfach das Gewicht deines Hundes und die gewünschte Fütterungsmenge in die Tabelle ein. Anschließend siehst du, welche Mengen der jeweiligen Komponenten du benötigst. Ein weiterer Vorteil des Rechners ist, dass du dort alle notwendigen Komponenten siehst. Du läufst also nicht Gefahr, bei der Planung etwas zu vergessen.

Wenn du gerade mit dem Barfen anfängst und dir unsicher bist, wieviel Prozent Futtermenge dein Hund benötigt, hier ein paar Richtwerte:

  • Junge, aktive Hunde: 2,5 %
  • Ältere, eher ruhige Hunde: 2%
  • Hunde unter 8 kg: 3%

Diese Richtwerte dienen der groben Orientierung und gelten für ausgewachsene Hunde über einem Jahr. Wenn dein Hund schon immer viel Futter benötigt hat, kannst du die Prozentwerte höher ansetzen. Wenn dein Hund trotz Aktivität schnell dick wird, benötigt er möglicherweise nur 2%. Hier musst du dich an die richtige Futtermenge herantasten, indem du das Gewicht und Fressverhalten deines Hundes im Auge behältst.

Wichtig: Welpen und Junghunde bis zu einem Jahr haben einen höheren Futterbedarf. Darüber hinaus benötigen Sie mehr Calcium. Deshalb sollte bei Welpen und Junghunden der Anteil von Pansen und rohen fleischigen Knochen getauscht werden.

Barfrechner helfen bei den Feinheiten

Werbung

Neben dem allgemeinen Barfrechner, der dir dabei hilft das Grundgerüst des Futterplans für deinen Hund zu erstellen, sind auch der Fettrechner und der Seealgenmehlrecher sehr hilfreich und ersparen dir einige händische Rechnerei.

Fettrechner

Um deinen Hund mit genug Energie zu versorgen, sollte das Muskelfleisch einen Fettanteil von 15 – 20% haben. Da das meiste Fleisch jedoch sehr mager ist, benötigst du zusätzliches Fett oder sehr fetthaltige Feischsorten um auf den richtigen Fettanteil im Muskelfleisch zu kommen. Hierfür kannst du im Fettrechner einfach die gewünschte Muskelfleischmenge und den Fettgehalt des Fleisches eingeben. Der Rechner zeigt dir dann an, wieviel Fett du zugeben musst. Dieses Fett ziehst du von der Muskelfleischmenge ab.
In einer zweiten Tabelle kannst du dir ausrechnen lassen, welche Mengen mageres und fettes Fleisch du mischen musst, um auf den gewünschten Fettanteil zu kommen. Auch hierfür benötigst du nur die Fettanteile deines Fleisches, die gewünsche Menge und den gewünschten Fettanteil.

Seealgenmehlrechner

Um den Bedarf deines Hundes an Jod zu decken, solltest du seine Barfmahlzeit mit Seealgenmehl ergänzen. Die Berechnung des Jodbedarfes ist recht kompliziert und wird anhand des metabolischen Körpergewichtes des Hundes, also des Stofffwechselkörpergewichtes berechnet.
Um dir diese komplizierte Rechnung zu ersparen hilft dir der Seealgenmehlrechner. Du gibst einfach das Körpergewicht deines Hundes, sowie die im Seealgenmehl enthaltene Jodmenge ein. Der Rechner zeigt dir die notwendige Menge an Seealgenmehl, dass du deinem Hund zufüttern solltest. Da die benötigte Menge sehr gering ist, hat es sich für viele bewährt, die wöchentliche Menge Seealgenmehl in einen kleinen Salzstreuer zu geben und täglich etwas übers Futter zu geben. Für das Abwiegen benötigst du eine Feinwaage, die eine Stelle hinter dem Komm anzeigt (also 0,1 g genau). Beim Kauf des Seealgenemhl solltest du darauf achten, dass der Jodgehalt auf der Dose angegeben ist.

Ich kann dir das Seealgenmehl von Lunderland* empfehlen.

Futterplan erstellen ohne Barfrechner?

Natürlich kannst du das Grundgerüst des Futterplans für deinen Hund auch ohne Barfrechner erstellen. Wie das geht habe ich in der Artikelserie „Futterplan erstellen„, Schritt für Schritt erklärt. Ich habe schon einige Futterpläne ohne die Barfrechner erstellt. Das Ermitteln der richtigen Fettmenge, speziell beim Mischen von fettem und magerem Fleisch, als auch die Berechnung des Seealgenmehls sind mir aber deutlich zu kompliziert, sodass ich hierfür gern die Rechner nutze. Vor allem, da man das zuzufügende Fett immer wieder neu berechnen muss, je nach Fettanteil des Fleisches. Auch die Jodmenge des Seealgenmehls variiert. Hier musst du bei jeder neuen Packung auf den angegebenen Jodgehalt achten und die benötigte Menge neu ausrechnen.

Probleme mit dem Barfrechner?

Falls du Probleme mit einem der Rechner hast, etwas nicht funktioniert oder du etwas nicht verstehst, schreib mir gern eine Nachricht. Ich werde versuchen, dir weiter zu helfen.

Werbung
Schritt für Schritt zum individuellen Futterplan beim Barfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.