Hilfe mein Hund trinkt nicht mehr

Wenn Hunde auf Barf umgestellt werden beobachten viele Halter, das der Hund plötzlich viel weniger trinkt. Der Wassernapf scheint nicht leer zu werden und sämtliche Versuche, den Hund endlich dazu zu bewegen mehr zu trinken scheitern.

Entsprechend groß ist die Sorge der Halter, schließlich braucht der Hund genügend Flüssigkeit um gesund zu bleiben.

Hilfe mein Hund trinkt nicht mehr, Wasser

Recherchiert man ein wenig, stößt man an verschiedenen Stellen auf durchschnittliche Bedarfswerte für den Flüssigkeitsbedarf von Hunden.  Demnach liegt der durchschnittliche Wasserbedarf eines Hundes bei 40-50ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht am Tag. Der Bedarf ist natürlich abhängig von Aktivität, Wetterlage, physiologischen Ausgangsvoraussetzungen des Hunde und vielen weiteren Komponenten.

Warum ein gebarfter Hund weniger trinkt

Sollte dein Hund seit der Umstellung auf Barf sehr viel weniger trinken, kann ich dich erstmal beruhigen: Das ist völlig normal.

Der Grund dafür, warum ein Hund der gebarft wird weniger trinkt, ist leicht zu erklären.

Werbung

Hunde beziehen die von Ihnen benötigte Flüssigkeit nicht nur aus reinem Wasser, sondern auch aus ihrer Nahrung. Trockenfutter enthält keine Flüssigkeit, sondern entzieht dem Körper sogar noch Flüssigkeit. Hunde die Trockenfutter fressen, benötigen also sehr viel mehr Wasser um auf ihren Flüssigkeitsbedarf zu kommen. Das gleiche kannst du auch gut bei der Fütterung trockener Leckerlies oder getrockneter Kauartkel beobachten. Frisst dein Hund viele Trockenleckerlies oder Kauartikel wird er danach wahrscheinlich erst einmal trinken. Grund hierfür ist, dass die getrockneten Artikel dem Körper Flüssigkeit entziehen. Der Hund trinkt dann enstprechend mehr Wasser um diesen Mangel wieder auszugleichen.

Fleisch und die anderen Komponenten der Barf Mahlzeit bestehen anders als das Trockenfutter zu einem großen Teil aus Wasser beziehungsweise Flüssigkeit. Der Hund nimmt also über die Nahrung schon sehr viel Flüssigkeit auf und benötigt entsprechend weniger reines Wasser um auf seinen Bedarf zu kommen.

Mehr Flüssigkeit für den Hund

Wenn dein Hund wirklich zu wenig trinkt, gibt es ein paar Tricks wie du deinem Hund zusätzliche Flüssigkeit zuführen kannst.

  1. Etwas Wasser über das Hundefutter gießen
  2. Fließendes Wasser anbieten, zum Beispiel in Form eines Trinkbrunnens*
  3. Verschiedene Wassernäpfe ausprobieren (Yuna trinkt beispielsweise nicht oder nur sehr ungern aus Metall- oder Silikonnäpfen, wir sind deshalb auf Porzellan umgestiegen)
  4. Das Wasser mit „Geschmack“ attraktiver machen, also z.b. etwas Fleischsaft zugeben
  5. Biete deinem Hund auch unterwegs regelmäßig Wasser an
Teile diesen Beitrag
Werbung
EBook Schritt für Schritt zum individuellen Futterplan

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 12. August 2018

    […] von Stefanie und Yuna von „Barf Einfach“ gefunden den ich euch nicht vorenthalten möchte: Hilfe mein Hund trinkt nicht mehr. Meine Tipps wie ihr euren Hund zum Trinken animieren könnt, habe ich hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.