Artikelserie: In 4 Schritten zum individuellen Futterplan

Artikelserie Teil 1: In 4 Schritten zum individuellen Futterplan

Ein individueller Futterplan ist die Grundlage, um deinen Hund ausgewogen und gesund zu barfen.

Um an einen individuellen Futterplan für deinen Hund zu kommen, hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du lässt dir gegen Bezahlung einen Futterplan von einem Ernährungsberater, Barfberater oder Tierheilpraktiker erstellen oder

2. Du erstellst einen eigenen Futterplan

Wenn dein Hund gesund ist, kannst du problemlos selbst einen individuellen Futterplan für ihn erstellen.

Leidet dein Hund an einer Erkrankung, durch die bei der Fütterung besondere Aspekte berücksichtigt werden müssen, dann solltest du dir besser den Rat eines Profis einholen. Wenn dein Hund krank ist, kann er in der Regel trotzdem gebarft werden. Da hierbei in der Ernährung aber spezielle Bedürfnisse beachtet werden müssen, sollte der Futterplan diese Besonderheiten berücksichtigen. Ein ausgebildeter Ernährungsberater hilft dir dabei, die Bedarfe eines kranken Hundes in den Plan einzuarbeiten.

Individuellen Futterplan erstellen – Artikelserie

Du willst selbst einen Futterplan erstellen? Dann möchte ich dir mit dieser Artikelserie Schritt für Schritt zeigen, was notwendig ist, um einen solchen Plan für deinen Hund zu erstellen.

Die Artikelserie baut aufeinander auf und beinhaltet folgende Themenartikel:

  1. Die Aufteilung
  2. Den Bedarf deines Hundes ermitteln
  3. Ausarbeitung eines Wochenplans
  4. Feinheiten und Ergänzungen für den Wochenplan

Ganz einfach einen eigenen Futterplan erstellen

Wenn du die notwendigen Basisinfos hast, ist die Erstellung eines individuellen Futterplans eigentlich ganz einfach. Ich begleite dich bei den notwendigen Schritten und zeige dir, wie du einen auf deinen Hund abgestimmten Futterplan erstellen kannst. Du kannst in nur 4 Schritten einen Barfplan für deinen Hund erstellen. Wie diese Schritte aussehen, zeige ich dir in den jeweiligen Artikeln dieser Serie.

Du brauchst für die Erstellung keine Nährwerttabellen oder genaue Details der verschiedenen Nährstoffe.

Was du allerdings brauchen wirst ist ein Taschenrechner. Außerdem musst du wissen, wie viel dein Hund wiegt. Das sind die einzigen Voraussetzungen um einen Futterplan zu erstellen.

Los gehts mit dem ersten Artikel dieser Serie „Die Aufteilung“.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Erstellen deines eigenen Futterplans für deinen Hund.

Solltest du weitere Fragen haben, kannst du jederzeit unter dem Artikel kommentieren oder mir eine Nachricht schreiben.

Teile diesen Beitrag
Werbung
EBook Schritt für Schritt zum individuellen Futterplan

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.