Eier für den Hund?

Eier können, müssen aber nicht unbedingt an den Hund verfüttert werden.

rohe Eier

Bei der Berechnung der Futterportionen für den Hund werden Eier nicht direkt mit einberechnet, zählen also erstmal nicht zur Gesamtfuttermenge von ca. 2 – 3%.
Bei der Ausarbeitung des Wochenplans werden Eier dann aber häufig mit in den Plan aufgenommen, da sie eine gute und natürliche Ergänzung für den Futterplan darstellen.

Warum du deinem Hund Eier füttern solltest

Das rohe Eigelb enthält gesunde Fettsäuren und zahlreiche Vitamine.

Vor allem enthält es sehr viel Biotin, also Vitamin B7.

Biotin fördert die Fellregeneration, ist gut für die Haut.

Wenn du deinem Hund also Eigelb fütterst unterstützt  du damit Fell und Haut.
Optimalerweise rechnest du mit einem Eigelb pro 10 kg Körpergewicht deines Hundes in der Woche.

Hierbei musst du nicht zu genau sein und auch nicht anfangen mit halben Eiern zu rechnen.

Da Eier für die Hundeernährung lediglich eine Ergänzung sind kannst du hier bei der Fütterung etwas flexibel sein.

Wiegt dein Hund 15 Kilo brauchst du dir also nicht die Arbeit zu machen wöchentlich ein und ein halbes Eigelb zu füttern. Stattdessen ist es genauso möglich nur ein Eigelb oder auch gleich zwei zu füttern. Eine andere Möglichkeit ist ein wöchentlicher Wechsel, also mal ein Eigelb in der Woche, mal zwei.

Eier, Eigelb, Hund auf einer WieseRohes Eiweiß bindet Biotin

Das rohe Eiweiß bindet Biotin aus dem Eigelb, sodass dieses dem Hund dann nicht mehr oder nur noch in sehr geringen Mengen zur Verfügung steht.
Da der hohe Biotingehalt ein großer Vorteil der Fütterung des rohen Eigelbs ist, macht es also keinen Sinn wenn du deinem Hund ganze rohe Eier fütterst, da damit die positive Wirkung wieder aufgehoben wird.

Das Avidin im Eiweiß, dass das Biotin bindet, kann in größeren Mengen zu einem Biotinmangel bei deinem Hund führen. Solch ein Mangel kann Stoffwechselstörungen auslösen. Diese zeigen sich häufig in Form von stumpfem Fell oder schuppiger Haut.

Deshalb solltest du am besten nur das rohe Eigelb verfüttern.
Um das Eiweiß nicht zu verschwenden, kannst du dieses braten. Dadurch wird das Avidin so verändert, dass es kein Biotin mehr bindet.

Wenn du deinem Hund lieber ganze Eier verfüttern möchtest, dann kannst du die ganzen Eier kochen. Durch das Kochen geht zwar auch etwas Biotin verloren, die Gesamtmenge die deinem Hund zur Verfügung steht ist aber immer noch höher als wenn du ihm ein komplettes rohes Ei gibst. Bei dieser Variante besteht nicht die Gefahr einer Unterversorgung durch das Avidin.

Übrigens: Auch die Eierschale kannst du problemlos mitverfüttern. Sie enthält kleine Mengen Calcium.

 

Werbung
Barf einfach - Anleitung zum Hunde füttern

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 23. November 2018

    […] stärkt die Fellstruktur und unnterstützt eine gesunde Haut. In dem Artikel „Eier für den Hund?“ habe ich bereits einiges zu den Vorteilen von Biotin geschrieben. Biotin fördert ein glänzendes […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.